Das weingut

Vorstellung Von Campriano



Ausser der Tatsache, dass Campriano ein Ort seltener historischer und naturlicher Schonheit ist, ist es ein landwirtschaftlicher Betrieb mit 350 Hektar, der 1914 von der Familie Neri gekauft wurde.

Der Betrieb hat mehr als 200 ha Waldflache, mit Eichen, Steineichen und anderen fur die Mittelmeer-Buschwald typischen Holzern und produziert auf 120 Hektar Getreide und Viehfutter. Der restliche Teil ist mit 15 ha Weinberg und 7,5 ha spezialisierten Olivenhainen belegt. Wahrend das Getreide und das Viehfutter auf lehmhaltigen Boden aus der Pliozanzeit der Crete angebaut werden, befinden sich die Weinberge und Olivenhaine auf dem Teil des Landes, der mit Sudlage auf 350 Meter Hohe aus steinigen Boden besteht.

Die in den Jahren von 1964-1975 gepflanzten Rebstocke wurden nach und nach erneuert und durch neue Anlagen vervollstandigt. Heute sind noch 3,80 Hektar aus den Jahren 1964 und 1971 in Produktion, mit einer Dichte von 3.800/4.000 Pflanzen pro Hektar. 1995  wurden 3,15 Hektar mit einer Dichte von 4.444 Pflanzen pro Hektar gepflanzt, gefolgt im Jahre 1999 von 3,35 Hektar mit 4.700 Pflanzen pro Hektar und 5,0 Hektar in den Jahren 2004 und 2005, mit einer Dichte von 4.900 Pflanzen pro Hektar. In allen Anlagen werden die Rebstocke am Spalier erzogen. Die wichtigsten Sorten, was die roten Trauben betrifft, sind Sangiovese und Canaiolo nero, die 90% der Rebstocke darstellen, sowie Trebbiano Toscano und Malvasia del Chianti bei den weissen Trauben. Neuigkeiten gibt es in Bezug auf Versuche mit Sorten wie Vermentino, Ciliegiolo und Syrah .